FAQ



Wissensdatenbank




In dieser Rubrik finden Sie die wichtigsten Informationen rund um Ihre Domain, Ihre Email-Einrichtungen und vieles mehr. Sie sind hier nicht fündig geworden? Kein Problem.

Rufen Sie uns einfach unter 0 23 73  | 75 713 75 oder senden Sie uns eine E-Mail. 



info@hsk-webservice.de




 

Die Einrichtung Ihrer Emails auf dem Smartphone oder PC ist ganz einfach.
Was Sie außer der Email-Adresse brauchen, ist der Benutzername und das Passwort für das Email-Konto.
Als Benutznamen bei Ihrem Email-Clienten können Sie auch die Email-Adresse verwenden.
Wir empfehlen die Einrichtung mit IMAP, weil so die Mails auf dem Server bleiben und Sie können die Verwaltung parallel von mehreren Engeräten aus synchron durchführen.

Postausgangsserver: www.hsk-webmail.de
Posteingangsserver: www.hsk-webmail.de

Der Port beim Postausgangsserver sollte auf 587 eingestellt werden.
Die SSL-Verschlüsselung muss aktiviert sein.

So nutzen Sie das SSL-Zertifikat von hsk-webmail.de für Ihren Email-Versand.
Sie koennen damit IMAPS, POPS oder SMTPS verwenden.

Die Ports sind:
IMAPS: 993 (anstatt 110 für POP3)
SMTPS: 465 (anstatt 25/587 für SMTP)
POP3S: 995 (anstatt 143 für IMAP)


Alternativ (nicht empfohlen) können Sie unverschlüssel Mails verschicken.
Dann stellen Sie ein:
Postausgangsserver: www.IHRE DOMAIN
Posteingangsserver: www.IHRE DOMAIN
Die SSL-Verschlüsselung muss ausgeschaltet sein.




 


Thema: Email-Einrichtung

 







 

Den Webmailer zur Verwaltung Ihrer Email-Postfächer bei hsk-webservice finden Sie hier:
https://www.hsk-webmail.de

Im Login-Fenster geben Sie Ihre Email-Adresse und das dazugehörige Passwort ein.
Nun können Sie von jedem Rechner aus einfach im Internet Ihre Emails verwalten.
 


Thema: Webmailer - Ihre einfache Email-Verwaltung im Internet

 







 

Mit unserer PD-Admin-Oberfläche können Sie Domains, Emails, Datenbanken und vieles mehr rund um Ihren Account verwalten:
https://www.hsk-webservice.de/kundenlogin

Im Login-Fenster geben Sie den Benutzernamen und das Passwort für Ihren Account ein.
 


Thema: PD Admin - Domains, Emails und Datenbanken verwalten

 







 

In der Handhabung und Speicherung von E-Mails gibt es gravierende Unterschiede, je nach dem welches Protokoll – POP3 oder IMAP – verwendet wird. Viele Unternehmen und Privatpersonen haben irgendwann ihren E-Mail-Dienst eingerichtet, ohne sich Gedanken über Datenschutz und Datensicherheit zu machen. Dabei sollten auch wegen der technischen Entwicklung die Einstellungen überprüft und auf den neusten Stand gebracht werden.

Zwischenspeicherung aller E-Mails
Um den Unterschied zwischen POP3 und IMAP verstehen zu können, muss man zunächst wissen, dass jede E-Mail, bevor sie abgerufen werden kann, zunächst auf einem Server landet und gespeichert wird. Dort verbleiben die E-Mails, je nachdem welches Protokoll verwendet wird, zumindest solange, bis sie abgeholt werden.

POP3
Das POP-Protokoll war eines der ersten Internetprotokolle und ist von der Funktionalität sehr beschränkt. Es verhält sich, wie der Name – Post Office Protocol – bereits verrät, wie ein Postamt mit lagernden Briefen. Der Brief (E-Mail) wird abgegeben (abgesendet) und kommt bevor er zugestellt werden kann in das Postamt (E-Mail-Server). Dort wird er in das richtige Postfach (E-Mail-Mailbox) einsortiert und kann vom Empfänger abgeholt werden. Holt der Empfänger seine Briefe nicht ab, bleiben diese dort liegen bis das Postfach irgendwann voll ist. Holt der Empfänger jedoch seine Briefe ab, dann werden ihm alle Briefe im Postfach übergeben und es bleiben keine Briefe zurück.

Technisch bedeutet das, dass bei der Verwendung von POP3, alle E-Mails zunächst auf dem Server zwischengelagert werden, bis die E-Mails schließlich per E-Mailprogramm vom Empfänger abgeholt werden. Nach dem Abholvorgang werden die E-Mails vom Server gelöscht und als digitale Kopie, ausschließlich auf dem Computer, Smartphone oder Tablet, des Empfängers, gespeichert. Dies gilt zumindest bei der herkömmlichen Verwendung von POP3 ohne weitere Einstellungen.

Wer also E-Mails nicht nur am Computer, sondern auch auf seinem Smartphone oder Tablet abholen möchte, der will stets auf den gleichen Datenbestand zugreifen. Da ein gängiger POP3-Server jedoch keine Verwaltung der Daten vornimmt, sondern lediglich auf das Auflisten, Abholen und Löschen von E-Mails beschränkt ist, wird die E-Mail jeweils nur an ein Gerät zugestellt und danach gelöscht. Auf den anderen Geräten ist diese E-Mail dann nicht zu sehen.

IMAP
Wo POP3 an seine Grenzen stößt, hilft IMAP, als logische Weiterentwicklung weiter. Dank IMAP kann man überall auf den gleichen Datenbestand zugreifen und stehen somit alle E-Mails, an jedem Ort auf der Welt, unabhängig vom Gerät, zum Abruf zur Verfügung. Dabei belässt IMAP alle Mails stets auf dem Mailserver.

IMAP (Internet Message Access Protocol) funktioniert daher wie ein intelligenter Dokumentenverwalter. Briefe (E-Mails) werden also nicht bloß im Postfach (Mailbox) abgelegt, sondern vorher abgescannt, verschlagwortet und abgespeichert. Holt der Empfänger nun seine Briefe ab, erhält er eine Kopie des Briefes ausgehändigt, das Original verbleibt beim Verwalter. Dieser kümmert sich darum, dass keine E-Mails verloren gehen und dass auf allen Geräten ein identischer Datenbestand vorhanden ist. Hierzu gleicht er den Inhalt des Postfachs bei jeder Verbindung mit dem jeweiligen E-Mail-Programm ab, sog. Synchronisation.

Neben diesem Hauptvorteil bietet IMAP noch eine Vielzahl an Erweiterungen. Zum Beispiel können mehrere Benutzer- durch das Setzen von Zugriffsrechten – gleichzeitig auf Ordner eines Postfachs zugreifen, was der Kollaboration dient. Zusätzlich kann der Empfänger, direkt am Mailserver, Regeln wie Spam- oder Virenfilter für die Verarbeitung von E-Mails hinterlegen.

 


Thema: IMAP oder POP3

 







 

Eine Übersicht über die Besucher-Statistik Ihre Website finden Sie unter der folgenden URL:

http://www.IHREDOMAIN/usage2

Optional ist für diese Seite auch die Einrichtung eines Passworts möglich.
 


Thema: Besucher-Statistik Ihrer Website

 







 

Um eine andere php-Version für Ihren Account einzustellen, rufen Sie bitte Ihr Kundenlogin auf:
https://www.hsk-webservice.de/kundenlogin

Im Login-Fenster geben Sie den Benutzernamen und das Passwort für Ihren Account ein.
Inder Rubrik "Allgemein" können Sie ihre PHP-Version ändern.


Man kann auch für jeden Ordner unterschiedliche php-Versionen verwenden.
Dazu muss man in den jeweiligen ordner eine .htaccess-Datei mit dem Inhalt
    SetEnv PHP5_VERSION 7.2.0  
    (Beispiel für die Version 7.2.0)
anlegen.
 


Thema: PHP - Versionen

 







 

Bei hsk-webservice sind Ihre Domains standardmäßig und ohne Aufpreis mit einem SSL-Zertifikat ausgestattet.
Wenn Sie im Internet https://... anstatt http://... eingeben, wird Ihre Domain in der SSL-Umgebung angezeigt.

Um alle Anfragen auf HTTPS umzuleiten, erstellen Sie bitte eine .htaccess Datei im Stammverzeichnis und fügen folgende Zeilen ein:
 
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTPS} !=on
RewriteRule ^/?(.*) https://%{SERVER_NAME}/$1 [R,L]


Thema: SSL - Das Sicherheritszertifikat für Ihre Domain

 







 

Den Zugang für phpMyAdmin finden Sie hier:
https://server1.hsk-webservice.de/phpMyAdmin/

Das Login in phpMyAdmin erfolgt mit den MySQL-Zugangsdaten (8-stelliger Benutzername + Datenbank-Passwort).


Thema: SSL - phpMyAdmin - Die Verwaltung Ihrer Datenbanken

 







 

Noch Fragen???